Öffnungszeiten

Sonntag und Montag
geschlossen

Di - Fr 
12.00 - 18.00
Samstag 10.00 – 16.00

Blog Einfach Lesen

Lea Korte

Buchcover Die MaurinSpanien im Jahr 1478; seit rund 800 Jahren leben muslimischen Mauren auf der Iberischen Halbinsel. Handel und Wohlstand blühen und wecken Begehrlichkeiten: Die Rückeroberung der Gebiete durch die katholischen Spanier, die Reconquista, nähert sich ihrem Höhepunkt. Immer enger wird der Lebensraum der Mauren.  Der Kampf gegen die immer mächtiger werdenden Christen ist nach einigen Anfangserfolgen aussichtslos. Aber auch untereinander sind die maurischen Herrscherfamilien uneins.  Das Schicksal der Verlierer ist  schrecklich: Wer nicht fliehen oder Lösegeld bezahlen kann, wird versklavt.  Die spanische Inquisition jagt zudem Juden und zum Christentum konvertierte Mauren gleichermassen.

In dieser von Krieg, Intrigen und Verfolgung geprägten Zeit siedelt Lea Korte gekonnt die Geschichte zweier bedeutsamer Familien an: die maurischen As-Sulamis und die kastilischen Brüder Gonzalo und Jaime. Zahra as-Sulami verliebt sich in  Gonzalo, der als spanischer Botschafter den Emir von Granada besucht. Fortan ist Zahras Schicksal eng mit Gonzalo und Jaime verknüpft, für gut  15 Jahren Kampf und Flucht, Liebe, Hoffnung und Furcht begleiten wir die tapere, starke Maurin durch ein schwierige Zeit, die mit ihren Vorurteilen Andersgläubigen gegenüber oft an die aktuelle Zeitgeschichte denken lässt.

Neben der bewegenden Liebesgeschichte, die nie kitschig wirkt,  bietet der  Roman „Die Maurin“ dem historisch Interessierten ein umfassenden Einblick in das damalige Zeitgeschehen in Südspanien und gewährt einen Einblick in die arabische Kultur der Epoche.

Peter Maibach (2010)


 

Buchinformation

Lea Korte (www.leakorte.com):  Die Maurin
Knaur  Taschenbuch Verlag
650 Seiten
ISBN 978-3-426-50230-3