Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Di - Fr
12.00 - 18.00
Sa
10.00 - 16.00

Bestellungen können nach wie
vor gerne per
Mail aufgegeben werden und
werden auch geliefert

 

 

 

 

Terry Pratchett

Ein Scheibenwelt-Roman

Buchcover Club der unsichtbaren GelehrtenIns behagliche Leben der Zauberer der Unsichtbaren Universität (UU) von Ankh-Morpork schlägt die Erkenntnis  wie ein Blitz ein: Wenn die UU nicht innert wenigen Tagen eine Fussballmannschaft aufstellt und ein Spiel gewinnt, fällt die finanzielle Unterstützung  weg und somit die grosszügige Verpflegung für die viel  und gern essenden Magier.

Schwierig nur ist, dass Fussball eigentlich noch gar nicht erfunden ist. So macht sich die Aristokratie der Scheibenwelt daran, das Spiel der Spiele zu definieren, die Regeln aufzustellen und zu trainieren. Unerwartete Hilfe erhalten sie von Nutt, einem jungen Ork, einem ausgezeichneten Strategen, Glenda, der Köchin aus der Nachtküche und Juliet, die eine Modelkarriere bei einem Fashionlabel für Zwerge startet.

Überrascht? Überrascht ist nur, wer auf der Scheibenwelt noch nicht heimisch ist, wo Vampire und Trolle mit Zwergen und Menschen mehr oder weniger friedlich zusammenleben, wo Rincewind und Truhe ein unzertrennbares Leben führen. Wo der Erzkanzler Ridcully und der Patrizier Vetinari ein strenges Regime führen.

Wie jeder Scheibenwelt – Roman von dem Vielschreiber Terry Pratchett ist auch dieser Band ein dickes, kunterbunt wildes Lesevergnügen, eine Achterbahnfahrt mit allen Kreaturen an Bord, die nur vorstellbar sind. „Ugh!“, würde der Bibliothekar der Unsichtbaren Universität kommentieren, ein in einem magischen Unfall  zum Schimpansen mutierten Zauberer – der neue Torwart der UU.

Weitere Buchbesprechung bei el: Terry Pratchett, Rincewind der Zauberer

Peter Maibach (2010)



Buchinformation

Terry Pratchett
Der Club der  unsichtbaren Gelehrten
Ein Scheibenwelt-Roman
Verlag Goldberg / Manhatten (Randomhouse)
Paperback, 507 Seiten
ISBN 978-3-442-54673-2

Ingemarsson, Kajsa
Eins, zwei, drei - beim vierten bist du frei

ingemarsson_einsPaula ist entsetzt. Sie kommt von ihrem x-ten Auslandsaufenthalt nach Hause und muß feststellen, daß in ihrem Freundeskreis plötzlich alle Nägel mit Köpfen machen: Anna, die immer auf allen Hochzeiten tanzte, bekommt nun dieses Kind und will - heiraten! Rakel setzt plötzlich ganz auf Karriere, und Paulas Freund Johan, der noch jede Eskapade seiner Paula ertragen hat, winkt ungeduldig mit dem Trauschein. Was war denn los? Und was, verdammt noch mal, war denn so toll an einer Festanstellung, an einem Ring am Finger oder an einem plärrenden Kind? Auf einmal sieht Paula ihr lustiges Leben von allen Seiten in Frage gestellt: Reisen, Aushilfsjobs und halbherzige Affären kommen bei den anderen nicht mehr so gut an. Doch bevor sie Gelegenheit hat, sich um eine anständige Lebensplanung zu kümmern, erhält sie ein Angebot, dem sie nicht widerstehen kann ... Kajsa Ingemarsson erzählt in einem lebendigen Stil von den Nöten einer jungen Frau, die auf der Suche nach sich selbst, aber auch auf der Suche nach der grossen Liebe ist. Und was aus Paula wird, lesen Sie am besten selber - ich habe das Buch verschlungen, so wie ich auch alle andern Romane von ihr verschlungen habe. Zum Glück hat Kajsa Ingemarsson soeben ein neues Buch veröffentlicht - 

Buchinformation

DTV Kartoniert. CHF 22.90
ISBN   978-3-423-24537-1

Philip Roth

Buchcover EmpörungEine riesige Lesergemeinde wartet jeweils sehnsüchtig auf das neue Buch von Philip Roth. Er ist ein brillanter Schreiber, der praktisch sämtliche Literaturpreise abgeräumt hat ausser dem Nobelpreis. Was für viele unverständlich ist. Roth hat eine derart dichte, atemberaubende Erzählweise, dass sich die Lesenden ständig persönlich mitten in der Geschichte wähnen.

So geschah mir bei der Lektüre von „Empörung“. Roth führt uns um 1950 in die koschere Metzgerei der Familie Messner in Newark. Wir erfahren, weshalb das Fleisch koscher sein soll, wie es koscher wird, wie man das Fleisch möglichst vollständig und ohne Verlust der eigenen Finger von den Knochen löst, wie man es lagert und sorgfältig für die Kunden präpariert. Vater, Mutter und der halbwüchsige Sohn Marcus helfen alle tüchtig mit, man ist glücklich. Aber dann taucht die Frage auf, ob wirklich alle in diesem Leben das wahre Glück sehen. Will der junge Marcus wirklich auch Metzger werden?

Als der Vater immer stärker von panischer Angst gepackt wird, seinem einzigen Kind Marcus könne etwas Schreckliches zustossen und er dieses ständig zu (übertriebener) Vorsicht mahnt, öffnen sich die Abgründe zwischen den einzelnen Familienmitgliedern. Marcus will möglichst weit weg. Er tritt in ein konservatives College in Ohio ein, wird ein hervorragender Schüler, schliesst immer mit der Höchstnote ab. Aber gewisse Umstände stören ihn, Mitschüler stören ihn, seine erwachende Sexualität stört ihn. Er wird zum Eigenbrötler, der sich nicht einordnen kann, wird gegen seinen Willen zum Rebellen. Obschon er weiss, dass er in den Koreakrieg muss, wenn er vom College gewiesen wird, kann er sich den Regeln der Schulleitung nicht beugen.

Philipp Roth umschreibt auch in diesem Roman die innere Zerrissenheit, welche den Menschen zu schaffen macht, wie nahe Besonnenheit und Torheit beieinander sind, und wie Anpassung oder Widerstand das Leben beeinflussen. Ob die Geschichte  freundlich oder unfreundlich endet, darüber entscheidet immer das andere Ich.

Teddy Buser (2010)


Buchinformation

Philipp Roth
Empörung
201 Seiten,  gebunde AUsgabe
Hanser
ISBN-10:3-446-23278-8

Pedro Lenz

Buchcover Tanze wie ne SchmätterlingSeinen ersten Roman widmet Pedro Lenz dem Grössten. Cassius Clay resp. Muhammad Ali, der sich selber zum Grössten ernannt hatte, der es aber auch wurde. Das Buch hat Erinnerungen in mir geweckt, Emotionen. Wie oft hatte ich den Wecker auf morgens drei Uhr gestellt, um ja nichts vom Ballyhoo zu verpassen, um dabei zu sein, wenn Muhammad Ali die prall gefüllten Arenen betrat, wie er seine Gegner umtanzte wie ein Schmetterling und stach wie ein Biene.

Jetzt sorgt Pedro Lenz mit seinem „Tanze wie ne Schmätterling“, geschrieben in Berner Mundart, für ein Wiedersehen. Er flicht die Person des Boxers, seine Geschichte, seine sportliche und seine politische Bedeutung in eine Abhandlung im Jahr 1971, als Muhammad Ali in Zürich gegen den Deutschen Jürgen Blin boxte. Und diesen natürlich standesgemäss bezwang. Lenz gelingt es, die sympathischen menschlichen Züge des Muhammad Ali aufzuzeigen, der den einfachen Menschen um ihn herum offen und freundlich begegnet. Eine wichtige Rolle im Buch spielt die Coiffeuse Regula Giger. Ali  lässt sich seine krausen Haare schneiden, flirtet mit ihr, trifft sie, wenn er nicht trainiert. Er geht freundschaftliche Bande ein mit dem Abwart des Hallenstadions, Pole Löiebärger, lädt diesen Jahre später zu seinem Jahrhundertkampf gegen George Foreman nach Kinshasa ein

Muhammad Ali steht bei Pedro Lenz auch für den Kampf der Unterdrückten, für den Mut, sich keiner ungerechten Macht zu beugen. Ali hatte sich geweigert, nach Vietnam in den Krieg zu ziehen „… weil mir die Vietnamesen nichts getan haben.“ Dafür wurde er fünf Jahre gesperrt.  Lenz errichtet ihm ein kleines Denkmal und verknüpft Alis Geschichte mit jener des Hauswarts und der Coiffeuse. „Hei Boxer überhout e Frisur?“ fragt sie. Wer „Tanze wie ne Schmätterling“ liest, weiss es.

Teddy Buser (2010)


Buchinformation

Pedro Lenz
Tanze wie ne Schmätterling
Cosmos-Verlag101 Seiten, Gebundene Ausgabe IBSN 978-3-305-00426-3