Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Di - Fr
12.00 - 18.00
Sa
10.00 - 16.00

Bestellungen können nach wie
vor gerne per
Mail aufgegeben werden und
werden auch geliefert

 

 

 

 

Es geht los und wir freuen uns sehr, dass wir wieder Anlässe durchführen können.

Literatur im Stiftsgarten - Mittwoch, 24. Juni 2020 um 19.00
Badgasse 40, Berner Matte

Livia Anne Richard - liest und erzählt - im Gespräch mit Rosmarie Bernasconi
musikalische Begleitung Bruno Bieri, Hang

anna der indianer webAnna ist vier Jahre alt, als ihr auf einen Schlag klar wird, warum sie beim Cowboy- und Indianerspiel immer die Squaw spielen muss, wo sie doch viel lieber der Chefindianer wäre. Weil sie ein Mädchen ist. Anna beschliesst, fortan als Winnetou durch die Welt zu gehen. Bis sie im Austauschjahr in Kalifornien Namid kennenlernt. Mit ihm würde sie gern schlafen, doch der Indianer in ihr meldet sich zu Wort und ist dagegen. Um den Indianer loszuwerden, spielt Anna eine Frau. Was nicht leicht ist, denn als Indianer hast du den Reflex, jedem eins über die Rübe zu ziehen, der dir an die Rothaut will. Erst als Anna sich Hals über Kopf in den viel älteren Nico verliebt, hat sie das, was sie so sehr gesucht hat: keine Angst mehr vor körperlicher Nähe. Ein Gefühl für ihr Frau-Sein. Doch was ist mit diesem Nico? Was stimmt da nicht?

Livia Anne Richard ist eine Sprachkünstlerin. Mit ihrem Erstlingsroman vermag mich Livia zu fesseln, wie mit ihren vielen Übersetzugen, die sie fürs Theater gemacht hat. Sie packt auch in diesem Buch Themen an, die einem berühren und mitten ins Herz treffen. Unbedingt lesen. Einfach Lesen.

 

 Richard Livia webLivia Anne Richard, 1969 in Bern geboren, arbeitete zuerst als Schauspielerin, dann begann sie Stücke zu inszenieren und auch selbst zu schreiben. Mit ihren Produktionen auf dem Gurten und auf dem Riffelberg oberhalb Zermatt hat sie sich weithin einen Namen geschaffen, mit «Dällebach Kari» etwa oder mit «The Matterhorn Story». Anna der Indianer  ist ihr erster Roman.

(Foto: Hannes Zaugg Graf)

 

 

 

 

dsc 4153 bierimit dem wunderbaren Bruno Bieri am Hang.

Sein eigentümliches Instrument gehört zur Familie der Handpans, das ursprünglich in Bern als Hang erfunden wurde. Ihm entlockt Bieri im Stiftsgarten Klänge, die das Herz erwärmen lässt -durfte eine kurze Kostprobe geniessen.

 

 

 

  •  Anmeldung via Mail; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - oder telefonisch 079 410 91 33, Buchladen Einfach Lesen
  • mit anschliessendem Apéro im Stiftsgarten und Bücherverkauf
  • Der Eintritt  ist frei - Freiwilliger Unkostenbeitrag zu Gunsten des Stiftgartens und der Künstlerin
  • Auch bei Regen werden die Anlässe durchgeführt - da es am Abend etwas kühl wird - bitte warm anziehen